© United Launch Alliance

Science
01/22/2019

Der spektakuläre Start der Delta IV Heavy-Rakete in Bildern

Die Rakete der United Launch Alliance war beim Start in einen Feuerball gehüllt. Viele fragten sich, ob das normal sei.

Jeder, der am Samstag den Start der Delta IV Heavy-Rakete der United Launch Alliance miterlebt hat, sah dabei auch einen Feuerball, der die Rakete während des Starts einhüllte. Die Drei-Kern-Rakete hob bei strahlendem Wetter ab und viele Zuseher dürften besorgt gewesen sein, als sie so einen freien Blick darauf hatten, was sich bei so einem Raketenstart so tut.

Die Rakete fliegt keineswegs gleich in die Luft, sondern dieser in Rauch getunkte Feuerball ist durchaus völlig normal. Er ist ein Nebenprodukt der RS-68-Raketentriebwerke, die jeden der drei Kerne des Delta IV Heavy antreibenden Startfahrzeugs, wie ArsTechnica berichtet.

Raketenstart mit Feuerball

Wasserstoff und Umgebungsluft

Das Feuerballphänomen manifestiert sich bei der Rakete Delta IV Heavy aufgrund konstruktiver Unterschiede zwischen den RS-68- und den Shuttle-Hauptmotoren sowie weil das RS-68-Kraftstoffventil länger geöffnet ist, bevor der Oxidator zu fließen beginnt. Beim Starten des Motors läuft im Wesentlichen nur flüssiger Wasserstoff durch den Motor, da er chemisch weniger aktiv ist als Sauerstoff.

Dieser Wasserstoff strömt aus dem Motor, und da Wasserstoff im Vergleich zur Umgebungsluft sehr leicht ist, steigt er außerhalb der Rakete auf. Wenn der flüssige Sauerstoffstrom beginnt, wird der Wasserstoff zu einem Feuerball gezündet. Dies geschieht innerhalb der letzten fünf Sekunden des Countdowns und erzeugt die aufregenden Bilder, die am Samstag beim Start zu sehen war. Das Äußere der Rakete ist so designt, dass es so einem Phänomen standhält.