Zur mobilen Ansicht wechseln »

Studie Drohnen verursachen bei Bären Stress.

Drohnen und Bären: Nach außen hin sieht man den Bären nichts an, aber innerlich gibt es deutliche Stressanzeichen beim Überflug.
Drohnen und Bären: Nach außen hin sieht man den Bären nichts an, aber innerlich gibt es deutliche Stressanzeichen beim Überflug. - Foto: BBC
Laut einer US-amerikanischen Studie verursachen Drohnen zur Wildtierüberwachung bei Bären Stress. Ihr Herzschlag erhöht sich.

Wissenschaftler der Universität Minnesota haben auf Grundlage eines wissenschaftlichen Versuchs herausgefunden, dass vorbeifliegende Drohnen bei Bären Herzrasen verursachen. Dafür wurden Sensoren an sechs unterschiedlichen Schwarzbären angebracht, die einerseits die Herzfrequenz überwachten, andererseits die Bewegungsdaten aufzeichneten. Anhand von 17 Drohnenflügen konnten die Wissenschaftler somit erste Ergebnisse sammeln. 

Auf Basis der Bewegungdaten konnte nachgewiesen werden, dass sich die Schwarzbären beim Auftauchen der Drohnen in ihrem Verhalten kaum veränderten - nach außen hin blieben sie also ruhig. So wirkten die Wildtiere auch in frühreren Untersuchungen mit Drohnen nur selten erschrocken. Erst durch eine Analyse der Herzfrequenz und einer zeitgleichen Gegenüberstellung dieser beiden Datensätze, konnten die Wissenschaftler eindeutige Stresssymptome feststellen.

Wie die Wissenschaftler in ihrer Studie betonen, bedarf es in Zukunft noch weiterer Untersuchungen, um die Anpassung der Wildtiere an deartige Fluggeräte zu analysieren. Drohnen werden mittlerweile verstärkt zur Wildtierbeobachtung eingesetzt.

(futurezone) Erstellt am 17.08.2015, 17:33

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?