Science
22.12.2013

ETH Zürich entwickelt springenden Roboter-Würfel

Der Roboter-Würfel kann sich fortbewegen und auf einer Kante oder Ecke stabil stehen. Die Technologie könnte bei der Erkundung von Planeten zum Einsatz kommen.

Schweizer Forscher des ETH Zürich haben einen Roboter-Würfel entwickelt, der frei auf einer Kante stehen, springen und sich fortbewegen kann. Der Würfel, getauft auf den Namen Cubli, hat eine Kantenlänge von 15 Zentimetern und wird von drei Reaktionsrädern in seiner Position gehalten. Diese Technologie kommt unter anderem auch bei Satelliten zum Einsatz, die damit in einer stabilen Position gehalten werden.

Diese Räder halten den Würfel durch eine relativ hohe Drehzahl gleichmäßig, sei es auf einer Kante oder sogar nur einer Ecke stehend. Auch leichte Stöße und Veränderungen der Neigung kann die Konstruktion recht gut ausgleichen. Durch das gezielte Abstoppen einzelner Reaktionsräder kann der Cubli zudem springen oder in eine bestimmte Richtung fallen. So ist auch Fortbewegung möglich.

Für Erkundung fremder Planeten

Die vom Team rund um Raffaello D'Andrea entwickelte Technologie könnte unter anderem bei der Erkundung fremder Planeten, wie beispielsweise bei der Curiosity-Mission, zum Einsatz kommen. Derzeit sei der Cubli aber noch ein High-Tech-Spielzeug und wird in dieser Form wohl keine Anwendung finden.