© Reuters_NASA

Science
01/16/2020

Feuerball-schießender Asteroid könnte der Erde gefährlich werden

Forscher haben den Ursprung des Feuerballs gefunden, der 2017 den japanischen Nachthimmel erhellte.

Am 29. April 2017 wurde ein ungewöhnlich heller und langsamer Feuerball über Kyoto, Japan gesichtet. Jetzt hat ein japanisches Team von Forschern herausgefunden, wo der Feuerball herkam. Die Ergebnisse wurden im Astronomical Journal veröffentlicht.

Die Quelle war der Asteroid 2003 YT1. Dieser ist ein binärer Asteroid. Der größere Teil hat einen Durchmesser von etwa 2 Kilometern. In dessen Orbit befindet sich ein Begleit-Gesteinsbrocken, mit einem Durchmesser von 210 Metern.Die Forscher glauben, dass durch Druck ein Riss in 2003 YT1 entstanden ist. Aus diesem Riss ist Staub ausgetreten. Und der verglühte in der Atmosphäre der Erde, was den Feuerball am Himmel verursachte.

Gefahr für Leben auf Erde

Für den Riss könnte der YORP-Effekt verantwortlich gewesen sein. Dabei ändert ein Asteroid wegen Sonnenstrahlung seine Rotation, was Druck erzeugt. Dies kann sogar soweit führen, dass große Asteroiden in mehrere kleine Brocken zerbrechen.

Sollte dies auch mit 2003 YT1 passieren, sei das potenziell gefährlich für das Leben auf der Erde, so die Forscher. Die kleinen Asteroiden hätten demnach eine Chance von 6 Prozent die Erde zu treffen – innerhalb der nächsten 10 Millionen Jahre.