Science 29.05.2014

Flug MH370: Flugzeug befindet sich nicht im Suchgebiet

Die Tauchdrohne Bluefin-21 konnte das Wrack nicht ausfindig machen © Bild: AP/MC1 Peter D. Blair

Sechs Wochen lang hatte die Tauchdrohne "Bluefin-21" den Meeresgrund abgesucht. Die Maschine des vermissten Fluges MH370 bleibt aber verschwunden.

Die Maschine von Flug MH370, die Anfang März spurlos verschwunden ist, befindet sich nicht im abgesuchten Meeresgebiet. Dies sei das Ergebnis der abgeschlossenen Suche in dem 850 Quadratkilometer großen Gebiet im Indischen Ozean, teilte das zuständige Koordinationszentrum JACC in Perth am Donnerstag mit.

Tauchdrohne ohne Erfolg

Das Zentrum hatte sechs Wochen lang mit der Tauchdrohne „Bluefin-21“ den Meeresgrund abgesucht, ohne Hinweise auf Flugzeugtrümmer zu finden. Die australische Transportsicherheitsbehörde betrachte nun die Suche im Gebiet der erfassten akustischen Signale als abgeschlossen, erklärte das JACC. „Aus ihrer Sicht kann das Gebiet als endgültige Ruhestätte von MH370 ausgeschlossen werden.“

Im vergangenen Monat waren in diesem Gebiet Signale aufgefangen worden, von denen man vermutete, dass sie von der Blackbox der Maschine der Malaysia Airlines stammten. Das Paasagierflugzeug war am 8. März auf seinem Flug von Kuala Lumpur nach Peking verschwunden. Was mit dem Flugzeug passierte, ist völlig unklar. Ermittler gehen davon aus, dass die Maschine mit 239 Menschen an Bord ins Meer stürzte.

Das Koordinationszentrum kündigte an, weiter Daten auszuwerten, um ein neues Suchgebiet festzulegen. Der südliche Bogen über dem Ozean, den das Flugzeugdurchflogen haben könnte, ist 60 000 Quadratkilometer groß.

Erstellt am 29.05.2014