© REUTERS/BARRY HUANG

Science
11/29/2015

Formel E schickt selbstfahrende Autos ins Rennen

20 fahrerlose elektrische Rennautos werden ab der Saison 2016/17 bei Formel-E-Rennen um den ersten Platz fahren. Ein Team soll über Crowd-Sourcing finanziert werden.

Wie die Organisatoren der Formel-E-Rennserie bekanntgegeben haben, startet mit der sogenannten "Roborace"-Schiene im kommenden Jahr eine Reihe von Rennen, in dem fahrerlose Elektroautos gegeneinander antreten. Im ersten Jahr sind zehn Teams mit jeweils zwei Autos geplant. Die Autos sollen von der Leistung her ident sein - gewinnen kann man folglich nur über die Entwicklung von guten Algorithmen und künstlicher Intelligenz bei der Steuerung. Die Rennen dauern eine Stunde und sollen vor den regulären Formel-E-Rennen auf den gleichen Strecken stattfinden.

Elektro-Rennautos seit 2014 unterwegs

Die Formel E existiert seit 2014 und will beweisen, dass es elektrische Autos mit ihren benzingetriebenen Konkurrenten aufnehmen können. Mit Renault, McLaren und Michelin waren auch bekannte Motorsport-Namen von Anfang an mit an Bord. Bei der neuen Rennserie arbeitet die Formel E mit dem Unternehmen Kinetik zusammen, das die Autos liefern wird. Die Fahrzeuge werden mit mehr als 300 km/h gegeneinander antreten - eine Premiere für fahrerlose Autos. Ein Team der Serie soll von Technologieenthusiasten angeführt werden, die sich über Crowd Funding finanzieren.