Science
14.08.2018

Forscher entdecken Exoplaneten, deren Jahr kürzer ist als ein Erdentag

Insgesamt wurden 44 Planeten entdeckt, die sich außerhalb unseres Sonnensystems befinden. Einige davon werfen viele Fragen auf.

Ein Team von Wissenschaftlern der University of Tokyo hat Daten vom NASA-Weltraumteleskop Kepler und vom ESA-Weltraumteleskop Gaia ausgewertet und dabei 44 neue Planeten entdeckt, die sich außerhalb unseres Sonnensystems befinden.

16 davon sind in etwa so groß wie die Erde. Einer ist extrem klein, ungefähr so groß wie die Venus. Manche der neu entdeckten Planeten umrunden ihren Stern in weniger als einem Erdentag. Das bedeutet, dass ein Jahr auf diesen Planeten kürzer ist, als ein Tag auf der Erde.

"Diese 'ultra-short period'-Planeten sind aus theoretischer Perspektive sehr interessant. Wir sind uns ziemlich sicher, dass sie nicht in einer so geringen Entfernung zu ihrem Stern entstehen konnten. Also drängt sich die Frage auf, wie sich die Konfiguration ergeben hat, dass sie den Stern auf diese Weise umkreisen", wird Studienautor John Livingston von Newsweek zitiert. Diese Planeten sind sehr nah an ihrem Stern und bewegen sich extrem schnell.

Daten von K2-Mission

Die Daten vom Kepler-Teleskop stammen von der K2-Mission, quasi der Plan B des ursprünglichen Vorhabens. Aufgrund zweier defekter Steuerungsräder mussten sich die NASA-Ingenieure 2013 eine Alternative zu eigentlich geplanten Mission überlegen. Daraus ist die K2-Mission entstanden. Da das Teleskop nicht mehr wie gewünscht ausgerichtet werden konnte, spielt der Zufall bei den Entdeckungen im Rahmen der K2-Mission keine unwesentliche Rolle.