© MedUni Wien

Innovation

Forscher entwickeln winzigen Verbrennungsmotor

Eine Forschergruppe der niederländischen Universität Twente hat einen winzigen Verbrennungsmotor entwickelt. Das Funktionsprinzip basiert auf der Spaltung von Wasser zu Wasserstoff und Sauerstoffgas beziehungsweise der Rekombination der beiden Materialen. Wie Technology Review berichtet, wurde bereits ein Prototyp gebaut. "Dieser Aktor ist der erste Schritt hin zu einem mikroskopisch kleinen Verbrennungsmotor”, sagt Vitaly Svetovoy, der die Forschungsgruppe leitet.

Funktionsprinzip

Eine Kammer ist mit Wasser gefüllt und enthält ein Elektroden-Paar, das an einer Stromquelle hängt. Diese elektrische Energie spaltet das Wasser in seine Einzelteile wobei Nanoblasen entstehen. Trotz der extrem kleinen Größe dieser Blasen, wird der Druck in der Kammer durch das vorhandene Gas stark erhöht, was zur Verformung einer Membran am Ende der Kammer führt, was wiederum Kräfte erzeugt.

Mithilfe von 50 kHz Wechselstrom werden auf diese Weise konstant Blasen erzeugt. Die Vibration der Membram könnte sich so als Antriebsstrang nutzen lassen, was eine Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten verspricht. Diese Einsatzmöglichkeiten wollen die Forscher als Nächstes erforschen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!