Die Marsoberfläche ist kalt und trocken. Mit Hilfe des Treibhauseffekts könnte man das ändern

© APA/AFP/NASA/HANDOUT / HANDOUT

Science
07/19/2019

Gel aus Luft soll Pflanzenwachstum am Mars ermöglichen

So genanntes Aerogel könnte die Mars-Oberfläche erwärmen, Pflanzen wachsen lassen und diese vor UV-Strahlung schützen.

NASA-Forscher haben eine neue Möglichkeit gefunden, um Leben auf dem Mars zu ermöglichen. Wasser existiert auf dem Planeten nur in gefrorener Form, womit Pflanzen nicht umgehen können. Um die Oberflächentemperatur zu erhöhen und Wasser zu verflüssigen, schlagen die Forscher den Einsatz eines so genannten Aerogels vor. Dabei handelt es sich um einen leichten, lichtdurchlässigen Kunststoff, der zum Großteil aus Luft besteht.

Gewächshaus

Laut den Wissenschaftlern, deren Studie nun in der Fachpublikation Nature Astronomy veröffentlicht wurde, könnte man eine zwei bis drei Zentimeter dicke Schicht Aerogel auf die Marsoberfläche auftragen, um den Boden darunter durch den Treibhauseffekt um rund 50 Grad Celsius zu erhöhen. Dadurch könnte sich gefrorenes Wasser verflüssigen und Pflanzenwachstum ermöglichen. Das Aerogel würde genug Licht durchlassen, um Photosynthese (und damit die Produktion von Sauerstoff) zu ermöglichen und die Pflanzen vor UV-Strahlung zu schützen.

Terraforming

Wie Phys.org berichtet, klingt die Idee eines ultraleichten Mars-Gewächshauses gut, würde allerdings voraussetzen, dass sich die Menschheit dazu entschließt, seinen Nachbarplaneten aktiv zu "terraformen". Das Aussetzen irdischer Lebensformen auf dem Mars ist derzeit noch ein Tabu. Raumsonden und Mars-Rover werden gründlich dekontaminiert, bevor sie ihre Reise antreten. Auf der Suche nach Leben auf dem Mars will man nicht zufällig auf Lebensformen stoßen, die man selber von der Erde mitgebracht hat.

Vorbild am Mars

Die Idee für das Aerogel-Gewächshaus holten sich die Forscher von einem auf dem Mars beobachteten Phänomen, berichtet Golem. Sie stießen auf dunkle Flecken, die durch gefrorenes Kohlendioxid entstanden. Kohlendioxid ist ähnlich wie Aerogel lichtdurchlässig, wodurch sich eine warme Schicht unter dem gefrorenen Kohlendioxid aus gasförmigem Kohlendioxid bildet. Das Gas dehnt sich aus, sprengt die gefrorene CO2-Schicht und bläst dabei dunkle Erde an die Oberfläche.