Science
25.06.2014

Iron Man: Nestle arbeitet an 3D-Drucker für Essen

Nestle forscht im Projekt "Iron Man" an einer Nespresso-ähnlichen Maschine, mit der aus Pulver-Kapseln eine personalisierte Mahlzeit hergestellt werden kann.

Nicht nur Star Trek-Fans träumen offenbar vom Replikator, auch der Schweizer Nahrungsmittel-Konzern will laut einem Bericht einen "Food Synthesizer" bauen. Dieser soll ähnlich wie die Nespresso-Maschinen funktionieren: Der Benutzer setzt mehrere Kapseln mit einem speziellen Pulver ein, aus denen dann eine personalisierte Mahlzeit entstehen soll. Demnach wird derzeit am hauseigenen Forschungsinstitut, dem Nestle Institute of Health Sciences, unter dem Codenamen "Iron Man" daran gearbeitet.

Mangel an Nährstoffen

Der "Zubereitung" soll zudem eine Analyse vorausgehen, bei der bestimmt wird, welche Nährstoffe dem Benutzer fehlen. Diese gezielte Ernährung soll deutlich effektiver sein als Nahrungsergänzungsmittel, wie zum Beispiel Vitamintabletten. Welche Form die Mahlzeit im "Iron Man" annehmen soll, ist derzeit noch nicht bekannt. Ohnedies steckt das Projekt noch in den Kinderschuhen, es startete vergangenes Jahr mit rund 15 beteiligten Wissenschaftern. Ein massentaugliches Produkt sei frühestens in zehn Jahren zu erwarten.