Abraham Accords with UAE, Bahrain and Israel signing ceremony

© EPA / ALI HAIDER

Science

Masse menschgemachter Dinge übertrifft ganze Biomasse der Erde

Ein Team israelischer Wissenschaftler hat eine neue Studie im Fachmagazin Nature veröffentlicht, die feststellt, dass die Masse von Dingen, die der Mensch produziert hat, nun jene aller Lebewesen auf der Welt übertrifft. Alle Bäume des Planeten, sonstige Pflanzen, Tiere an Land und im Meer, Mikroben im Boden etc. kommen laut den Wissenschaftlern auf etwas weniger als 1,2 Billionen Tonnen.

Immer raschere Zunahme

Demgegenüber steht die so genannte "anthropogene Masse", wie TheNextWeb berichtet. Das umfasst etwa Gebäude, Straßen, Fahrzeuge, Schiffe, Flugzeuge und sämtliche anderen menschgemachten Dinge. Anfang des 20 Jahrhunderts betrug diese anthropogene Masse rund 35 Milliarden Tonnen. Seither ist sie mit zunehmender Beschleunigung gewachsen.

In 20 Jahren dreimal so viel

Ungefähr 4 Fünftel der anthropogenen Masse entfallen auf Beton, gefolgt von Ziegeln, Asphalt und Metallen. Nicht in der Masse inkludiert sind Gestein und Erdreich, die von Menschen bewegt werden, etwa für Bauprojekte, in der Landwirtschaft oder in Minen. Jedes Jahr sollen rund 330 Milliarden Tonnen solcherart verschoben werden. Durch die zunehmende Beschleunigung des Wachstums der anthropogenen Masse soll sie in 20 Jahren, also 2040, jene der Biomasse bereits um das dreifache übertreffen.

Anthropozän

Für die Forscher ist dies ein klares Anzeichen dafür, dass die Erde sich künftig auf völlig anderen Pfaden entwickeln wird, als bisher. Die relativ stabile geologische Epoche des Holozän weicht dem so genannten Anthropozän. Das Zeitalter wird geprägt sein von raschen Veränderungen und größerer Instabilität.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare