Das Browning M2 in .50 BMG wird auch als Fahrzeugbewaffnung genutzt

© REUTERS / DAVID MDZINARISHVILI

Science
06/08/2019

Metallschaum stoppt 50er-Kaliber Gewehrkugeln

Das Material wiegt weniger als die Hälfte von herkömmlicher Panzerung. Es könnte zukünftig Fahrzeuge schützen.

Metallschaum wirkt eigentlich eher unscheinbar. Auf den ersten Blick sieht das Material ein wenig wie grobporiges Styropor aus – also alles andere als stabil. Dennoch hat die Bauindustrie große Hoffnung in das Material. Denn es könnte genauso robust wie Stahl sein, aber deutlich weniger wiegen.

Forscher der North Carolina State University erproben einen weiteren Einsatzzweck für Metallschaum. Mit dem Material könnten neue Panzerungen für Fahrzeuge entwickelt werden, um diese vor Beschuss zu schützen. Die aktuellen Tests sind vielversprechend.

Die Forscher haben das Material mit Kugeln im Kaliber .50 BMG beschossen. Diese werden etwa bei schweren Maschinengewehren und schweren Scharfschützengewehren eingesetzt. Für Fahrzeuge mit Beschussschutz, wie etwa gepanzerte Limousinen, ist es oft die höchste Klasse der Beschusssicherheit, wenn es .50 BMG standhalten kann.

Getestet wurden zwei Projektile. Das Standard-Projektil traf die Metallschaum-Panzerung mit 500 Metern pro Sekunde. An der Rückseite war keine Verformung zu erkennen. Laut den Forschern wurden 72 bis 75 Prozent der kinetischen Energie absorbiert.

Das zweite getestete Projektil war AP (Armor Piercing) – also Munition, die dafür gedacht ist, Panzerung zu durchdringen. Dieses schlug mit 800 Metern pro Sekunde ein. Auch diese wurde gestoppt und hinterließ nur eine kleine Delle an der Rückseite. Laut den Forschern wurden 68 bis 78 Prozent der kinetischen Energie absorbiert.

Hohle Stahlkugeln

Der Metallschaum der Forscher besteht aus hohlen Stahlkugeln in einer Stahl-Matrix. Davor wurde eine Keramikplatte angebracht, dahinter eine dünne Aluminiumplatte. Solche Sandwich-Bauweisen aus verschiedenen Materialen sind üblich bei Fahrzeugpanzerungen.

Mit den Tests konnten die Forscher jetzt beweisen, dass es möglich ist eine Metallschaum-Panzerung zu bauen, die weniger als die Hälfte einer klassischen Stahlpanzerung wiegt, bei gleicher Schutzklasse. Fahr- und auch Flugzeuge, die damit gepanzert werden, würden leichter sein und dementsprechend auch weniger Treibstoff benötigen. Die Forscher glauben, dass sie das Gewicht sogar noch weiter senken können, wenn die Keramik- und Aluminiumplatten optimiert werden.

In früheren Tests haben die Forscher bereits gezeigt, dass die Metallschaum-Panzerung auch Druckwellen und Splitter von Explosionen aushält, sowie Schutz vor Röntgen- und Gammastrahlung bietet. Auch Feuer und Hitze hält der Metallschaum doppelt so gut stand, als klassische Stahlpanzerung.