© Marvel

Handsteuerung
08/25/2013

Milliardär Elon Musk eifert Iron Man nach

Der visionäre Milliardär Elon Musk will einen Weg gefunden haben, Raketenteile durch Handbewegungen in der Luft zu entwerfen. Jetzt brauche er nur noch ein leistungsstarkes, holografisches Interface. Die Idee habe er von dem Film Iron Man.

Elon Musk erregte erst kürzlich Aufsehen mit Hyperloop – einer Hochgeschwindigkeitsröhre, die Passagiere mit bis zu 1.220 km/h transportieren soll. Die Inspiration dafür könnte er wohl von der Zeichentrick-Serie Futurama gehabt haben.

Sein neuestes Projekt ist ebenfalls aus der Film- und TV-Welt inspiriert. Auf Twitter postete der Milliardär, der auch Mitbegründer von Tesla und SpaceX ist: „Wir haben herausgefunden, wie man Raketenteile nur mit Handbewegungen durch die Luft entwerfen kann (ernsthaft). Jetzt brauchen wir einen Hologramm-Generator mit hoher Framerate." Auf Twitter wurde Musk gefragt, ob das System dem von Iron Man ähnle. Musk antwortete: „Yup, wir haben es in dem Film gesehen und real gemacht. Eine gute Idee!"

Ein erstes Video dieser Technologie will er im Laufe der nächsten Woche zeigen. Als nächsten Schritt sollen die Raketenteile aus Titan ausgedruckt werden. „Und nein (für die zillionen Menschen die gefragt haben), ich werde keinen Iron Man Anzug bauen. Die Handsteuerung für Hologramme ist aber tatsächlich nützlich."

Eine allzu große technische Herausforderung dürfte die Steuerung von Computern mittels Handbewegungen in der Luft nicht mehr sein. Leap Motion hat bereits ein serienreifes Produkt auf dem Markt gebracht, das dies ermöglicht. Eine kleine Box unter dem Monitor erfasst Hand- und Fingerbewegungen und setzt diese in Befehle um.

Mehr zum Thema

  • Hyperloop: In ultraschneller Kapsel ans Ziel
  • Tesla startet Verkauf in Europa