Science
02.02.2016

MIT baut Hyperloop-Kapsel für Elon Musk

Ein Team des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat den Entwicklerwettbewerb rund um den Bau der Hyperloop-Kapsel gewonnen. Im Sommer sollen die Tests beginnen.

Elon Musks Vision, mit dem Hyperloop ein superschnelles neues Transportmittel zu erfinden, ist seiner Umsetzung erneut einen Schritt näher gekommen. Aus über 100 Teams, die ihre Vorschläge zur Entwicklung der Hyperloop-Kapsel einrichten, gewannen Studierende des MIT mit ihrem Kapselvorschlag. Die Kapsel muss bis Mai gebaut werden, ab Sommer will Elon Musks Firma SpaceX mit ersten Tests in der Nähe des Hauptquartiers in Kalifornien starten.

Test ohne Passagiere

Die Kapsel, die bei diesen Tests - wohlgemerkt ohne Fracht oder Passagiere - zum Einsatz kommt, wird 2,5 Meter lang, einen Meter breit und 250 Kilogramm schwer sein. Beim Design orientierte sich das Team an Schlitten, die im Profi-Bobsport zum Einsatz kommen. Als Höchstgeschwindigkeit wollen die Entwickler zumindest 362 km/h auf der gut 20-sekündigen Teststrecke erreichen. Musk zufolge soll die Technologie künftig Transport-Geschwindigkeiten von bis zu 1200 km/h erreichen.

Bei der Umsetzung der von Musk 2013 präsentierten Idee liefern sich mittlerweile drei Unternehmen ein Wettrennen um das beste Technologiekonzept. Während Elon Musk selber mit seiner Weltraumfirma SpaceX verhältnismäßig spät aktiv ins Geschehen eingriff und nun mit Hilfe der Konstruktionsfirma Aecom eine knapp 1,6 Kilometer langeTeststrecke bauen lässt, will das Start-up Hyerloop Transportation Technologies (HTT) mit dem Bau eigener Infrastruktur und Kapselnbeginnen, die bei verringerter Geschwindigkeit bereits Personen transportieren soll.

Als dritter Mitbewerber ist das praktisch gleich lautende Hyperloop Technologies (HTI) am Start, das seinerseits bereits im ersten Quartal 2016 eine Teststrecke im Norden von Las Vegas fertigstellen möchte.