Science
27.09.2016

Nano-Pflaster heilt Wunden in wenigen Tagen

Ein neuartiger Wundverband, der ein Medikament gleichmäßig und zuverlässig aufbringen kann, beschleunigt die Heilung deutlich.

Ägyptische Forscher haben einen Wundverband entwickelt, der durch Nanostrukturen den Wirkstoff Phenytoin gleichmäßig auf Verletzungen verteilt, wie scidev berichtet. Phenytoin, ein Medikament das auch zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt wird, beschleunigt die Abheilung von Wunden deutlich. Mit dem neuen Verbandszeug sollen Verletzungen in wiechem Gewebe, die sonst eine Woche oder sogar länger brauchen, um abzuheilen, in wenigen Tagen kuriert werden können.

Bislang gab es keine gute Methode, den Wirkstoff gleichmäßig auf Wunden zu verteilen, wodurch die Wirksamkeit begrenzt war. Die ägyptischen Wissenschaftler haben das Problem gelöst, indem sie Nanokapseln mit dem Medikament auf einem Trägerstoff aus Nanoröhrchen aufgebracht haben. "Das erlaubt eine kontrollierbare Freisetzung des Phenytoins. Die gleichmäßige Aufbringung erhöht die Wirksamkeit deutlich", sagt Ibrahim M. El-Sherbiny, der Leiter der Forschungsgruppe. Durch die beschleunigte Heilung soll sich auch die Bildung von Narbengewebe minimieren lassen. Derzeit wird an einem Prototypen gearbeitet, den die Forscher auch kommerziell vermarkten können.