© NASA

Science

NASA bestätigt, was der "Mini-Mond" der Erde wirklich ist

Im September wurde ein Objekt mit Kurs auf die Erde entdeckt. Es bekam den Namen 2020 SO. Aufgrund der Berechnungen war klar, dass es weder die Erde treffen, noch einfach so daran vorbeifliegen wird.

Stattdessen schlägt es eine Umlaufbahn um die Erde ein. Deshalb werden solche Objekte „Mini-Mond“ genannt. Was dieser Mini-Mond aber genau ist, war bis vor kurzem noch unklar.

Centaur-Rakete

Die NASA konnte jetzt die Vermutung bestätigen, dass es sich dabei um einen Teil einer Centaur-Rakete handelt. Weil das Objekt so wenig Licht abstrahlt, war es ziemlich schwer, diesen Beweis zu erbringen.

Durch Farb-Beobachtungen mit dem Large Binocular Telescope (LBT) konnte man bisher nur mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass es kein Asteroid ist. Anhand der berechneten Flugbahn des Objekts kam dann der Verdacht auf, dass es sich dabei um ein Stück einer Mond-Mission aus dem Jahr 1966 handeln könnte.

Spektraluntersuchung

Schließlich wurde mit einem Infrarot-Teleskop das Spektrum von 2020 SO untersucht. Dieses wurde mit dem von 301er-Stahl vergleichen – das Material, aus dem die Centaur-Raketen in den 60er-Jahren gebaut wurden. Allerdings stimmten die Daten nicht überein.

Die Forscher wollten nicht locker lassen. Die Vermutung: Das Weltraum-Wetter hat den Stahl in den 54 Jahren im All zugesetzt. Um das beweisen zu können, brauchten sie aber etwas Vergleichbares. Die Wahl fiel auf einen Centaur-Booster, der seit seiner Satelliten-Mission im Jahr 1971 die Erde umkreist.

Weil der aber mit einer sehr hohen Geschwindigkeit die Erde umrundet, ist es schwierig, ihn lange genug mit dem Infrarot-Teleskop zu erfassen, um eine Spektralanalyse durchzuführen. Am 1. Dezember gelang es aber.

Die Spektral-Daten des Centaur-Boosters von 1971 und von 2020 SO stimmten überein. Damit ist laut der NASA bestätigt, dass 2020 SO eine Centaur-Rakete aus dem Jahr 1966 ist. 2020 SO kam der Erde am 1. Dezember 2020 am nächsten. Es wird jetzt ein paar Monate in einem Orbit um die Erde bleiben. Im März 2021 wird es der Gravitation der Erde entkommen und einen neuen Orbit um die Sonne einschlagen.

Die obere Stufe einer Centaur-Rakete: Objekt 2020 SO ist so eine

Surveyor-2-Mission

2020 SO ist ein Überbleibsel der Surveyor-2-Mission im Jahr 1966. Die Rakete sollte eine Raumsonde auf den Mond befördern. Durch einen Fehler kam es zum Absturz, die Sonde wurde auf der Mondoberfläche zerstört. Die Centaur-Rakete flog am Mond vorbei und wurde, bis zum September 2020, nicht wieder gesehen.

Es ist erst das zweite Mal in der Geschichte, dass ein von der Erde gestartetes Objekt zum Heimatplaneten zurückkehrt und zu einem Mini-Mond wird. Das erste Mal ist so etwas 2002 passiert, als eine Raketenstufe der Apollo-12-Mission aus dem Jahr 1969 in einen Orbit einschwenkte.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!