Science
24.08.2018

NASA-Satellit soll Polareis zentimetergenau vermessen

Der Satellit ICESat-2 soll wird 250-mal so viele Messungen vornehmen wie sein Vorgänger.

Der Satellit ICESat-2 (Ice, Cloud and land Elevation Satellite-2) der NASA soll am 15. September ins All geschossen werden, wie motherboard berichtet. Auf einer polaren Umlaufbahn wird der künstliche Trabant dann mit Laserstrahlen unter anderem das Höhenprofil der Eisdecke an den Polen, auf Gletschern und im Meer genau vermessen. Auch die Topografie abseits der Pole und die Vegetationsdecke können mit den Instrumenten an Bord vermessen werden.

 

Das Lasersystem von ICESat-2 wird ATLAS (Advanced Topographic Laser Altimeter System) genannt und ist weitaus empfindlicher als vergleichbare frühere Instrumente. Von einer polaren Umlaufbahn aus wird ATLAS in jeder Sekunde 10.000 Laserpulse auf die Erde schicken. Durch Erfassung der reflektierten Photonen kann ein Höhenprofil der Erdoberfläche erstellt werden, das bis auf einen Zentimeter genau ist.

Jeder Laserpuls besteht aus etwa 20 Billionen Photonen, von denen etwa ein Dutzend zum Satelliten zurückkehrt und dort erfasst wird. Die Daten sollen unter anderem genauere Auskünfte über den fortschreitenden Klimawandel ermöglichen.