Science
04/02/2019

NASA: Von Indien abgeschossener Satellit bedroht die ISS

Die Internationale Raumstation wird von den Trümmern eines abgeschossenen Satelliten bedroht.

NASA-Chef Jim Bridenstine hat die absichtliche Zerstörung eines Satelliten durch Indien kritisiert. Es sei eine „schreckliche, schreckliche Sache“ („terrible, terrible thing“), so Bridenstine.

Demnach würde der Test eines neuen Abwehrsystems eine Gefahr für die Internationale Raumstation darstellen. Grund dafür seien die Trümmer des Satelliten. Der Abschuss erzeugte rund 400 Trümmer, 60 davon größer als 15 Zentimeter.

Während der Satellit deutlich unter der Raumstation schwebte, sorgte die Explosion dafür, dass die Einzelteile nun in gefährlicher Nähe zur ISS sind. Bridenstine bezeichnet Indiens Vorgehen als „inakzeptabel“, wie Engadget berichtet.

Das Ausmaß der Zerstörung des Satelliten wurde in einer Simulation visualisiert:

 "Überschaubar"

Die Gefahr für die Astronauten der ISS sei laut dem NASA-Chef jedoch überschaubar. So könne sich die ISS aus der Gefahrenzone manövrieren, sofern das notwendig sei. Außerdem würden die Trümmer früher oder später verschwinden, da sie nah genug an der Erdatmosphäre seien.

Indiens Premierminister Narendra Modi hat die Zerstörung des Satelliten vergangene Woche in einer live übertragenen Fernsehansprache bekannt gegeben. Das befindet sich aktuell mitten in den Parlamentswahlen.

2007 zerstörte China einen Satelliten in einer höheren Umlaufbahn. Dessen Trümmer schweben heute noch um die Erde.