Science
16.02.2016

Neuer Umweltsatellit soll Daten über Meere liefern

Ein weiterer Umwelt-Satellit des europäischen Erdbeobachtungsprogramms „Copernicus“ soll die Ozeane in den Blick nehmen. Der Start ist für heute, Dienstag, geplant.

Beobachtet wird mit Sentinel-3A das Fließen der Meeresströme und der Anstieg der Meeresspiegel. „Wir können die Verschmutzung der Ozeane messen, auch die Chlorophyllverteilung“, sagte Volker Liebig, Esa-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme. Der Start von Sentinel 3A, dessen Name „Wächter“ bedeutet, ist für heute, Dienstag (18.57 Uhr MEZ), mit einer Rockot-Trägerrakete vom Kosmodrom Plessezk in Nordrussland aus geplant.

Sentinel-3A ist seit April 2014 der dritte in der Satelliten-Reihe, weitere sollen folgen. Die Vorhersage- und Klimadaten aus dem „Copernicus“-Programm nutzen hauptsächlich Politiker, Unternehmer, Wissenschaftler und die Landwirtschaft.