Science
02/21/2014

"Project Tango": Google zeigt Smartphone mit 3D-Sensoren

Der US-Internetkonzern hat den Prototypen eines Smartphones präsentiert, das in Echtzeit 3D-Modelle der Umgebung erstellen kann.

Mit dem „Project Tango“, an dem Google seit mehr als einem Jahr gemeinsam mit Universitäten, Forschungslaboren und Partnern aus der Industrie arbeitet, soll es Smartphones ermöglicht werden, Raum und Bewegung zu erfassen, hieß es in einem am Donnerstag auf Google+ veröffentlichten Eintrag.

Die Sensoren des Geräts, das auf Android läuft und mit Spezial-Software und – Chips ausgestattet ist, können rund 250.000 3D-Messungen in der Sekunde durchführen und auf Basis der Messungen 3D-Karten erstellen. Dadurch kann etwa die Navigation in Innenräumen verbessert werden. Blinde könnten mithilfe der Technik durch Räume geführt werden. Auch neue Spieleanwendungen sollen ermöglicht werden.

Prototypen für Entwickler

Google will nun 200 Prototypen des Geräts samt Development-Kits an Entwickler ausgeben, die Anwendungen für das Smartphone erstellen sollen. Entwickler können sich auf der Website des Projekts bewerben.

Das Projekt wird von Johnny Chung Lee geleitet, der auch an der Entwicklung von Microsofts Kinect beteiligt war und 2011 zu Google wechselte, wo er bei der Advanced Technology and Projects (ATAP) Gruppe tätig ist. Die Forschungseinheit, die nach der Übernahme von Motorola Mobility zum Konzern stieß, ist auch für die Entwicklung eines modularen Smartphones im Rahmen des "Project ARA" zuständig.