Symbolbild

© Dona Jalufka / Dona Jalufka

Science
09/03/2020

Riesiger Meteoritenkrater in Australien entdeckt

Mit 5 Kilometern Durchmesser gehört er zu den größten Einschlagkratern auf der Erde.

In Westaustralien hat ein Unternehmen nach Gold gesucht. Was sie dabei gefunden haben, ist eher für Astronomen ein Schatz, als für die Goldschürfer.

Bei dem Fund handelt es sich um einen der größten Einschlagkrater auf der Erde. Er hat einen Durchmesser von 5 Kilometer. Die Forscher schätzen, dass der Asteroid einen Durchmesser von 100 bis 200 Meter gehabt haben muss.

Flache Landschaft

Der Krater befindet sich nahe der Goldgräberstadt Ora Banda, weshalb er Ora Banda-Krater getauft wurde. Die Entdeckung war überraschend, da der Krater in einer sehr flachen Landschaft ist. Im Laufe der Zeit hat sich der Krater mit Gestein gefüllt. Außerdem wurde durch den massiven Einschlag die Erde zwar hinuntergedrückt, sprang aber dann, wie bei einer Feder, wieder zurück nach oben.

Den Hinweis auf den versteckten Krater lieferten die Probebohrungen der Goldgräber. Die Gesteinsproben enthielten Strahlenkegel. Diese Strukturen entstehen nur bei extrem großen Druck, wie einem Meteoriteneinschlag oder unterirdisch gezündeten Atombomben.

100 Millionen Jahre alt

Laut den Forschern ereignete sich der Einschlag vor über 100 Millionen Jahren. Der Krater wurde mit wissenschaftlichen Methoden, wie etwa der Gravimetrie, vermessen. Dabei können Unterschiede bei der Gesteinsdichte im Untergrund festgestellt werden.

Die Forscher vermuten jetzt, dass die Erde seit ihrer Entstehung von viel mehr Asteroiden getroffen wurde, als bisher angenommen. Wie in diesem Fall wurden die Krater nur noch nicht entdeckt, weil das Gelände flach ist und keine Hinweise darauf gibt. Je mehr Einschlagkrater entdeckt und erforscht werden, umso besser lassen sich zukünftige Asteroideneinschläge, und deren Auswirkungen, auf der Erde vorhersagen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.