Zur mobilen Ansicht wechseln »

Militär Roboter-Maultier folgt Soldaten auf dem Fuß.

Foto: bostondynamics.com
Das Pentagon sorgt mit einmal mehr mit einem militärischen Roboter für Staunen. In einem veröffentlichten Video der Forschungsabteilung DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) sieht man einen Soldaten, dem ein Roboter auf vier Beinen auf den Fersen ist. Der Roboter mit dem schlichten Namen LS3 soll dem Militär beim Schleppen von Ausrüstung helfen.

Der wie aus einem Science-Fiction-Film stammende Roboter hört auf zehn Sprachbefehle, die von einem in der Nähe befindlichen Kommando-Geber erteilt werden. Unter den Anweisungen gibt es ganz elementare Funktionen wie Ein- und Ausschalten ("Engine on", "Engine off"), "Stop" oder "Follow tight", also das Aufschließen zum Kommando-Geber. Falls das Gelände, in dem sich der Soldat bewegt, eine Herausforderung für den Roboter ist, kann man ihm auch den Befehl geben, sich selbst einen Weg zu suchen, ohne den Kontakt zum Kommando-Geber zu verlieren.

Bedienung über Headset
Das DARPA-Forschungsprojekt läuft bereits seit fünf Jahren und verschlang bisher ein Budget von 54 Millionen Dollar. Bereits 2008 war ein Video an die Öffentlichkeit gelangt, in dem der Prototyp vorgestellt wurde. Im aktuellen Video, das nun für die Öffentlichkeit freigegeben wurde, sieht man den Roboter, wie er sich auf Stelzenbeinen über einen Pfad voller Steine bewegt, aber auch dem Soldaten auf abgewinkelten Füßen durch den Wald bergauf folgt. Die Kontrolle erfolgt über ein einfaches Headset. Man habe die Soldaten nicht mit einem Joystick oder Computer-Screen für die Bedienung ablenken wollen.

Der Roboter soll 24 Stunden am Stück in Betrieb sein können und Lasten bis zu 180 Kilogramm tragen. Über den genauen Einsatzort des Robo-Maultiers ist derzeit noch nichts bekannt.

(futurezone) Erstellt am 23.12.2012, 17:35

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!