Science
23.06.2018

Start der Electron-Rakete von Rocket Lab verschoben

Die Electron-Rakete von Rocket Lab vor dem Start auf der Halbinsel Mahia in Neuseeland © Bild: AP/Rocket Lab

Ein für Samstag geplanter privater Raketenstart in Neuseeland ist wegen meteorologischer und technischer Probleme verschoben worden.

„Für heute abgeblasen“, teilte das US-amerikanische Raumfahrt-Unternehmen Rocket Lab auf Twitter mit. Nächstmöglicher Starttermin wäre - abhängig vom Wetter - der Montag.

Die 17 Meter lange „Electron“-Rakete sollte vom weltweit einzigen Weltraumbahnhof in Privatbesitz auf der Halbinsel Mahia an der Ostküste der Nordinsel Neuseelands aufsteigen. Sie sollte Nutzlast für vier Kunden ins All transportieren. Das Unternehmen mit Gründer Peter Beck setzt darauf, dass sich mit der Aussetzung von kleinen Satelliten schnell Geld verdienen lässt. Die Mission heißt daher „It's Bussiness Time“ („Zeit, Geschäfte zu machen“).

Problem mit einer Antenne

Dem Unternehmen zufolge hatte sich am Samstag ein 14-tägiges Startfenster geöffnet. Wie das private Raumfahrtunternehmen mitteilte, gab es am Samstag zunächst eine Verzögerung wegen der eisigen Temperaturen im neuseeländischen Winter. Dann wurden Probleme an einer Antenne festgestellt. Ersatzteile seien auf dem Weg, schrieb Rocket Lab.