Science
04.08.2018

Trump feiert Rückkehr der USA zur bemannten Raumfahrt

Die Pläne der NASA, 2019 Astronauten über US-Firmen ins All zu schießen, wertet Trump als eigenen Erfolg.

US-Präsident Donald Trump führt das Wiedererstarken der amerikanischen Raumfahrt auf den Erfolg der eigenen Regierung zurück. Wenige Stunden nach Bekanntgabe der Pläne der Raumfahrtbehörde NASA, im kommenden Jahr wieder US-Astronauten mit amerikanischen Raumschiffen statt an Bord russischer Sojus-Kapseln ins All zu befördern, twitterte Trump am Freitagabend von einem „großen Comeback“ der NASA unter seiner Regierung. Seit dem Ende des Space-Shuttle-Programms 2011 flogen US-Astronauten mit russischen Sojus-Kapseln zur internationalen Raumstation ISS.

Trump feiert "Comeback" der NASA

Die NASA hatte kurz zuvor neun Astronauten für Testflüge in Zusammenarbeit mit dem Luftfahrtunternehmen SpaceX und mit Boeing nominiert. "Wir haben die größten Anlagen der Welt und jetzt lassen wir den Privatsektor für seine Nutzung zahlen“, twitterte der US-Präsident. „Aufregende Dinge geschehen. Space Force!“

Wie immer konnten einige Twitter-Nutzer Trumps Euphorie nicht teilen. Ein User fragte: "Wenn die Außerirdischen kommen und zu unserem Anführer gebracht werden wollen - sollen wir sie zu Ihnen oder zu Putin bringen?". Andere machten sich über die von Trump ins Auge gefasste "Space Force", also eine militärische Weltraum-Einheit lustig. Andere fragten sich, wohin die NASA in der Zwischenzeit verschwunden sei, wenn sie nun ein angebliches Comeback feiere.