Science 21.03.2017

Uni Wien und AI-Forschungsinstitut kooperieren

Die Universität Wien und das Österreichische Forschungsinstitut für Artificial Intelligence machen künftig gemeinsame Sache. Damit wird das Thema KI weiter forciert.

Die Universität Wien und das Österreichische Forschungsinstitut für Artificial Intelligence (OFAI) verstärken ihre Kooperation. Zwischen den beiden Institutionen und dem Wissenschaftsministerium wurde die Durchführung von gemeinsamen Drittmittelprojekten und der Einsatz von OFAI-Mitarbeitern in der universitären Lehre vertraglich vereinbart, teilte die Uni Wien am Dienstag mit.

Fortschritte bei KI- und Machine-Learning-Forschung

"Ziel der engeren Zusammenarbeit ist es, die Stärken beider Institutionen zu stärken, unter anderem im Bereich der Cognitive Science, der Computational Biology, den Digital Humanities, der Informatik sowie im Bereich Machine Learning", so der Vizerektor der Uni Wien, Heinz Faßmann. Die Vereinbarung ist vorerst bis zum Ende der laufenden Leistungsvereinbarung (Ende 2018) abgeschlossen. Die weitere Kooperation soll, abhängig von den erzielten Ergebnissen, fixiert werden.

Das OFAI wurde 1984 vom Wiener Kybernetiker und AI-Pionier Robert Trappl (zum futurezone-Interview) gegründet, der es im Alter von 78 Jahren nach wie vor leitet.

(APA) Erstellt am 21.03.2017