© Georgia Tech

Robotik
10/11/2012

US Navy arbeitet an "MacGyver"-Roboter

Ein von der US-Navy unterstütztes Projekt arbeitet an einem "MacGyver"-Roboter. Der Bot soll mit Hilfe alltäglicher Gegenstände Probleme lösen und Bedrohungen bewältigen können.

Der US-Serienheld MacGyver befreite sich durch den kreativen Einsatz von Alltagsgegenständen, aus brenzligen Situationen. Ein Team am Georgia Institute of Technology macht sich nun mit Unterstützung der US-Navy daran, den Einfallsreichtum des Serienhelden auf Roboter zu übertragen, berichtet die BBC.

Bislang können Roboter zwar mit Hilfe von computerisierten Sichtsystemen Gegenstände erkennen und ihnen ausweichen. Informationen über diese Gegenstände stellen diese Systeme jedoch nicht bereit, so die BBC. Die Herausforderung bestehe darin, Software zu entwickeln, die Gegenstände erkennt und daraus Möglichkeiten ableitet, wie sie genutzt werden könnten, so Projektleiter Mike Stilman vom Georgia Institute for Technology zur BBC. Einfache Beispiele dafür wäre etwa das Stapeln von Kartons, um Hindernisse zu überwinden oder das Aufschütten von Bauschutt zu einer Brücke.

MacGyver Bot

MacGyver Bot

MacGyver Bot

US-Navy investiert 900.000 Dollar
Die Software soll dann bei dem von dem Team entwickelten humanoiden Roboter Golem Krang zum Einsatz kommen, der auf diese Art etwa Soldaten aus Gefahrenzonen retten könnte. Die US Navy steckt in den nächsten drei Jahren insgesamt 900.000 Dollar in das Projekt. Die Roboter sollen dann gemeinsam mit Soldaten in Gefahrenzonen zum Einsatz kommen, so die BBC.

Mehr zum Thema

  • Kranker Junge schickt Roboter in die Schule
  • Roboter-Gepard schneller als Usain Bolt
  • Roboter erobern Mars und Meeresboden