So sieht eine Flamme im Weltraum aus

© NASA

Science
09/12/2019

Video: Astronauten machen in der Schwerelosigkeit Feuer

Ein Feuer auf der internationalen Raumstation ISS ist im Normalfall eine Katastrophe. Bei diesem Experiment ist es wunderschön.

Zündeln für die Wissenschaft: Für ein Experiment haben Astronauten der ISS Feuer in der Schwerelosigkeit gemacht. Das Entstehen und Erlöschen der sphärischen Flamme wurde in diesem Video festgehalten.

Das Feuer wurde durch das Verbrennen von purem Ethylen erzeugt, einem rußigen Brennstoff. So konnte beobachtet werden, wie sich der Ruß bildet und ausbreitet. Nach dem Erlöschen der Flamme sieht man noch die Rußpartikel glühen.

Die NASA erklärt, wieso diese Experimente im Weltraum statt auf der Erde durchgeführt werden. Auf der Erde formen heiße Gase die Flamme nach oben, während die Schwerkraft kalte, dichtere Luft auf den Boden der Flamme zieht. Dies sorgt für die typische Form einer Flamme und das Flackern. In der Mikrogravitation der ISS gibt es diesen Gas-Luft-Fluss nicht. Das reduziert die Variablen für Verbrennungsexperimente, was diese simpler macht und eine sphärische Flamme entstehen lässt.

Durch solche Beobachtungen soll es möglich sein, gezielt Flammen mit mehr Ruß oder rußfrei zu erzeugen. Dies wiederum kann auf der Erde genutzt werden, um effizientere Brenner zu designen, die weniger Schadstoffe freisetzen.