Laut einer aktuellen Studie ergeben sich durch selbstfahrende Autos neue Märkte

© Volvo

Science
12/02/2013

Volvo bringt 100 selbstfahrende Autos auf Schwedens Straßen

Beim Pilotprojekt Drive Me sollen 2017 100 selbstfahrende Autos in den Alltagsverkehr von Göteborg integriert werden.

Ab 2014 startet Volvo sein Pilotprojekt Drive Me. Das Ziel ist, bis 2017 100 selbstfahrende Autos des Typs XC90 an Konsumenten übergeben zu können. Als Teststrecke wird die schwedische Stadt Göteborg dienen.

Die Autos werden vorerst nur auf ausgewählten Straßen mit einer Gesamtlänge von 50 km selbstständig fahren können. Diese sind stark frequentierte Straßen und solche, auf denen sich regelmäßig Staus und zäher Verkehr bilden. Das Projekt, das von der schwedischen Regierung unterstützt wird, sei laut Volvo ein wichtiger Schritt Richtung einer Zukunft ohne tödliche Verkehrsunfälle.

Kontrolle nötig

Die Autos werden aber nicht komplett die Kontrolle übernehmen und selbstständig von der Haustür bis zum Arbeitsplatz fahren. In der von Fußgängern stark frequentierten Innenstadt muss der Fahrer selbst das Steuer ergreifen. Zudem muss der Fahrer immer in der Lage sein, die Kontrolle des Fahrzeugs zu übernehmen. Schläft er ein oder verliert das Bewusstsein, fährt das Auto auf den Pannenstreifen oder bleibt in der Spur stehen, falls es nicht anders möglich ist. Das Lesen einer Zeitung oder Spielen am Tablet soll auf den Straßen, die das selbstständige Fahren unterstützen, problemlos möglich sein.

Für die Navigation werden die selbstfahrenden Autos Radar-ähnliche Technologie, Kameras und GPS nutzen. Aktuelle Kartendaten werden per mobiler Datenverbindung zum Auto übertragen. Die Autos werden auch selbstständig ein- und ausparken können. Im Pilotprojekt wird es auf bestimmten Parkplätzen möglich sein, bei der Einfahrt das Auto zu verlassen und es mittels App auf Parkplatzsuche zu schicken. Kehrt man zurück, kann es ebenfalls per Smartphone-App automatisch ausparken und zur Ausfahrt des Parkplatzes fahren.