Science
01/13/2019

Wandernder Nordpol: Forscher müssen Magnetfeldmodell anpassen

Das Driften des magnetischen Nordpols schreitet schneller voran als vermutet, Forscher müssen ihr Modell verfrüht anpassen.

Der magnetische Nordpol der Erde bewegt sich derzeit von Kanada aus nach Norden in Richtung Sibirien. Verantwortlich dafür sind dynamische Unregelmäßigkeiten in der Struktur des flüssigen Eisens im Erdkern. Derzeit bewegt sich der Nordpol aber schneller, als die Wissenschaftler angenommen haben, wie Nature berichtet. Als Reaktion darauf muss das "World Magnetic Model" jetzt verfrüht angepasst werden.

Navigation

Das Modell, das das Erdmagnetfeld nachbildet, spielt eine wichtige Rolle für moderne Navigationssysteme auf dem Planeten. Eigentlich hätte die aktuelle Version bis 2020 gültig bleiben sollen. Die unerwartet schnelle Bewegung des Nordpols macht es jetzt aber nötig, das Modell anzupassen. Andernfalls würde es schon bald zu Abweichungen bei Navigationssystemen kommen.

Dass dieser Schritt notwendig werden würde, haben Forscher Anfang 2018 bemerkt, als sie ihren jährlichen Abgleich des Modells mit dem tatsächlichen Magnetfeld vornahmen. Dabei bemerkten sie, dass die Toleranzen schon beinahe überschritten waren. Eigentlich hätte das neue Modell bereits am 15. Jänner präsentiert werden sollen, durch den Shutdown der US-Regierung wurde der Termin jetzt aber auf den 30 Jänner verschoben. Das neue Modell sollte bis 2020 gültig bleiben.