Start-ups
29.05.2018

Neue Initiative fördert Blockchain-Entwicklung in Österreich

Im Start-up-Zentrum WeXelerate hat sich die Initiative Blockchain Austria vorgestellt, die ein Blockchain-Ökosystem in Österreich etablieren möchte.

Österreich zu einem international relevanten Zentrum für Blockchain-Technologie auszubauen, ist das Ziel der Initiative Blockchain Austria, die sich im Wiener Start-up-Zentrum weXelerate erstmals präsentiert hat. Fortbildungen, Kooperationen mit Universitäten, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen sowie Netzwerkveranstaltungen und die Zurverfügungstellung von Ressourcen sollen dabei helfen ein erfolgreiches Blockchain-Ökosystem in Österreich zu etablieren.

So wird etwa am Forschungsinstitut für Kryptoökonomie an der Wiener Wirtschaftsuniversität ausgelotet, welche Auswirkungen Kryptowährungen und Blockchain-Anwendungen auf die Realwirtschaft haben könnten. Außerdem werden an der WU unter akademischen Vorzeichen versucht Klarheit in diesbezügliche rechtliche Aspekte zu bringen. 

Gesetzliche Rahmenbedingungen für Blockchain

Beim Bundesrechenzentrum will man herausfinden, welche gesetzlichen Rahmenbedingungen für Kryptowährungen und Blockchain-Use-Cases sinnvoll sind. Darüber hinaus wird aktuell mit einigen Anwendungsfällen der Technologie experimentiert.

Manipulationssicherheit, Sicherheit durch Verschlüsselung, dezentraler Zugriff und hohe Transparenz würden es nahelegen, etwa einen elektronischen Akt beispielsweise im Justizwesen auf der Blockchain aufzusetzen, erklärt Matthias Lichtenthaler vom Bundesrechenzentrum bei seinem Kurzvortrag im weXelerate

Mit Anwendungsfällen experimentieren

Auch bei der Österreichischen Post ist Bitcoin und Blockchain längst kein Nischenthema mehr: Bereits seit Mitte vergangenen Jahres können bei der Post - in Zusammenarbeit mit der österreichischen Kryptobörse Bitpanda - Kryptowährungs-Voucher gekauft werden. Aktuell experimentiert die Post mit einigen potentiellen Anwendungsmöglichkeiten für die Blockchain-Technologie. 

"Es geht in erster Linie darum, herauszufinden, in welchen Bereichen wir die Blockchain sinnvoll einsetzen können. Das Ziel dabei ist, Prozesse zu optimieren und Abläufe effizienter zu gestalten", sagt Daniel Döller von der Österreichischen Post AG im Gespräch mit der futurezone

Vernetzung und Einstieg

In den kommenden Wochen und Monaten wird Blockchain Austria rund um das Start-Up-Zentrum weXelerate zahlreiche Events und Workshops veranstalten. Unter anderem soll dadurch der Einstieg in die Thematik für Blockchain-Neulinge erleichtert werden. Auch das Vernetzen mit relevanten Playern aus diesem Bereich steht bei der Initiative Blockchain Austria ganz oben auf der Agenda.