Start-ups
11.09.2018

DiTech-Gründer stellt für Techbold weitere 1,3 Millionen auf

Der Umsatz von Techbold hat sich verdoppelt. Nun wird künftig auch in den Zukauf von IT-Unternehmen investiert.

Das von Damian Izdebski gegründete und geleitete IT-Unternehmen techbold technology group AG hat in einer neuen Finanzierungsrunde weitere 1,3 Mio. Euro aufgestellt. An der Finanzierung habe sich unter anderem das Business Angel-Netzwerk startup300 beteiligt, teilte techbold am Dienstag mit.

„Wir konnten sowohl bestehende als auch neue Investoren von unseren Vorhaben für die Zukunft überzeugen und werden in absehbarer Zeit expandieren“, so Izdebski. „Techbold hat es geschafft, sich als Digitalisierungspartner bei kleinen und mittleren Unternehmen zu positionieren“, so startup300-Vorstand Michael Eisler. Er sehe noch viel Entwicklungspotenzial. Aktuell sei techbold auf der Suche nach passenden, kleineren IT-Unternehmen. Zuletzt konnten im August 2017 bei einer ersten Finanzierungsrunde 1,5 Mio. Euro aufgestellt werden.

Umsatz verdoppelt

Im Geschäftsjahr 2017/18 wurde der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. In den ersten drei Jahren des Bestehens hat die techbold technology group AG einen Umsatz von 15 Millionen Euro erwirtschaftet, so die Aussendung. Laut Firmencompass belief sich der Verlust 2017 auf rund 171.000 Euro. Techbold sieht sich als Digitalisierungspartner für Klein- und Mittelbetriebe mit 10 bis 100 Computerarbeitsplätzen. Das Team besteht aus rund 40 Mitarbeitern.

Techbold wurde im Juni 2015 vom Unternehmer Damian Izdebski, ehemals auch Gründer der pleitegegangenen DiTech, mit Beteiligung namhafter Business Angels gegründet. Später kamen neben der Compass-Gruppe und startup300 noch weitere prominente Investoren an Bord. Unter der Dachmarke techbold sind aktuell zwei Unternehmen tätig: techbold network solutions GmbH und techbold hardware services GmbH.