© imGrätzl.at

Start-ups
09/30/2019

Grätzl-Website startet Marktplatz für Geräte zum Ausborgen

Mit dem Toolteiler können Wiener Einzel- und Kleinunternehmen ab sofort diverse Arbeitsgeräte ausleihen.

Wer für einen Tag eine Kamera braucht, um seine Produkte für Etsy zu fotografieren, oder einen Bohrer, um seine Wände mit Regalen auszustatten, kann sich jetzt in Wien auf der Plattform Toolteiler umsehen und das passende Gerät ausborgen. Toolteiler ist eine neue Initiative der Betreiber von ImGrätzl.at, eine Plattform, die es seit 2016 im Netz gibt.

Mirjam Mieschendahl und Michael Walchhütter erweitern damit das Angebot der Plattform, die sich an Einzel- und Kleinunternehmer genauso wie an Vereine und Gründer richtet. Die, die Geräte verleihen, können damit eine kleine, zusätzliche Einnahmequelle aufbauen. Die, die Geräte mieten, können dies zu einem Bruchteil der Anschaffungskosten tun, wenn sie diese nur temporär benötigen.

Lokales Sharing

"Für uns bedeutet Sharing-Economy nicht nur Autos und Wohnungen über Plattformen zu teilen, die von großen globalen Unternehmen gesteuert werden. Es ist Zeit das Thema Sharing selber ganz lokal zu gestalten, damit es den lokalen Wirtschaftskreisläufen und den Menschen hier zugutekommt“, sagt Mieschendahl, Gründerin von imGrätzl.at. 

Auf Toolteiler lassen sich derzeit etwa Kameras finden, genauso wie Bohrmaschinen für Stahlbetonwände, ebenso wie Transportwägen oder eine größere Anzahl von Stühlen und Tischen.

Die Ausleihe ist ganz simpel: Man sucht sich das gewünschte Gerät aus und fragt über den Toolteiler den Wunschtermin an. Wird der Termin bestätigt, kann die Buchung abgeschlossen werden und es werden die Daten zur Miete übermittelt. Den Preis bestimmt dabei die Vermieterseite, die Zahlung erfolgt über imGrätzl.at. Wichtig: Die Geräte sind versichert, was für beide Seiten gut ist.