Start-ups
24.09.2015

Start Secure 2015: Die Jury stellt sich vor

Die futurezone sucht gemeinsam mit dem Innenministerium Sicherheits-Start-ups. Die Sieger des Wettbewerbs werden von einer prominent besetzten Jury gekürt.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Inneres (BMI) sucht die futurezone im Rahmen des Wettbewerbs „Start Secure 2015“ Start-ups und Ideen aus dem Cybersicherheitsbereich. Einreichungen sind noch bis zum 30. September möglich (Teilnahmebedingungen).

Die Gewinner des Wettbewerbs, die insgesamt 20.000 Euro an Preisgeld erhalten, werden von einer prominent besetzten Jury gekürt, der unter anderem Google-Sicherheitschef Gerhard Eschelbeck angehört.

Die Jury

Philipp Blauensteiner ist seit 2014 für den Aufbau des Cyber Security Centers im Bundesministerium für Inneres zuständig.

Gerhard Eschelbeck ist Vizepräsident für Security Engineering bei Google. Er ist für die Daten- und Systemsicherheit verantwortlich und schützt Kundendaten vor kriminellen Angreifern und Geheimdiensten.

René Forsthuber ist Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung von Aon Risk Solutions Austria. Seine Spezialgebiete sind unter anderen präventive Schadensverhütung, Business Continuity Management sowie Cyber Risks.

Jimmy Heschl ist Vorstandsmitglied des österreichischen Chapter der ISACA, dem weltweiten Interessensverband für Steuerung und Prüfung von Informationstechnologie. Neben seiner Hauptbeschäftigung als Head of Digital Security (CISO) ist er Vortragender an Universitäten und Fachhochschulen und Sprecher bei Veranstaltungen.

Thorsten Holz ist Professor der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik an der Ruhr-Universität Bochum. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der angewandten Aspekte von sicheren IT-Systemen mit dem Schwerpunkt auf systemnaher IT-Sicherheit.

Alexander Janda ist seit 2014 Generalsekretär des Kuratoriums Sicheres Österreich (KSÖ). Er fungiert auch als Jurymitglied im Nationalen Sicherheitsforschungsprogramm KIRAS.

Leopold Löschl ist seit 2013 Leiter des Cybercrime Competence Center C4 des Bundeskriminalamtes.

Berthold Baurek-Karlic ist Risikokapital-Experte, mehrfacher Unternehmensgründer und Business Angel. Der 1982 geborene Wiener spezialisierte sich früh als Investmentbanker auf das Risiko- und Wachstumskapitalsegment.

Alexander Krenn ist seit 2008 Abteilungsleiter für IT-Governance, Security- and Riskmanagement bei den österreichischen Lotterien.

Rene Mayrhofer forscht an der Johannes Kepler Universität Linz.

Krzysztof Müller ist für Information Security bei A1 Telekom Austria in Wien zuständig. Er hat den Aufbau des Information Security Management Systems (ISMS) innerhalb des Betriebs von Telekom Austria geleitet.

Lukas Praml ist seit 2013 Geschäftsführer der Österreichischen Staatsdruckerei (OeSD).

Michael Schirmbrand ist Partner der KPMG Gruppe Österreich und leitet die Bereiche IT Advisory und IT Audit. Im Fokus seiner Tätigkeiten liegen IT-Beratung und IT Audits, insbesondere die Beratung in allen Belangen der Information Security, wie Beurteilung, Gestaltung/Einführung von Organisationen, Prozessen und Systemen für Informationssicherheit.

Andreas Schoder ist seit 2005 Miteigentümer und Leiter des System- und Software-Engineering-Bereichs bei der next layer Gmbh, einem österreichischen ISP und Lösungsanbieter für Geschäftskunden.

Gerhard Schrott ist Bereichsleiter der ICT Technology Solution bei Kapsch BusinessCom. In dieser Funktion hat er die Verantwortung für die Technologiebereiche Kommunikation, IT, Netzwerk und Security.

Erich Schuster leitet seit 2007 die Abteilung "Information Technologies" der Casinos Austria/Österreichische Lotterien.

Günther Simonitsch ist Leiter der Gruppe IV/B (Kommunikations- und Informationstechnologie – KIT) bzw. stellvertretender Sektionsleiter des Bundesministeriums für Inneres.

A Min Tjoa ist seit 1995 Vorstand des Instituts für Softwaretechnik und Interaktive Systeme an der TU Wien. Zu seinen Forschungsbereichen zählen u.a. Sicherheit, Security, Data Warehousing und Grid/Cloud Computing.

Andreas Tomek ist Head of Professional Services bei SBA Research und Vortragender an der Danube Universität Krems. Seine Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte konzentrieren sich hauptsächlich auf Software-Security und Penetration Testing, sowie auf IT-Audit & Governance.

Gert Weidinger ist Partner der KPMG Gruppe Österreich und leitet den Beratungsbereich Risk Consulting. Als allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger ist er vor allem als Gutachter in Wirtschaftsstrafsachen und Insolvenzfällen tätig.

Edgar Weippl ist Wissenschaftlicher Leiter des Forschungszentrums SBA Research sowie Privatdozent an der technischen Universität Wien. Sein derzeitiger Forschungsschwerpunkt liegt in sicherer Softwareentwicklung und empirischer IT-Sicherheitsforschung.

Sowie Gerald Reischl und Patrick Dax von der futurezone.

Der Wettbewerb "Start Secure 2015" ist eine entgeltliche Kooperation zwischen dem Innenministerium und der futurezone. Als Organisationspartner fungieren SBA Research, das die Sieger-Start-ups auf Wunsch auch als Inkubator bei der Investorensuche berät, sowie das Kuratorium Sicheres Österreich.