Start-ups 12.06.2018

Wien Energie sucht Start-ups für innovative Energielösungen

© Bild: Wien Energie

Für die Innovation Challenge 2018 können sich Start-ups bis 15. Juli bewerben. Die besten dürfen einen Prototypen entwickeln.

Der Energiemarkt ist zunehmend von der Digitalisierung, dem veränderten Kundenverhalten und verstärktem Wettbewerb geprägt. Aus diesem Grund startet Wien Energie auch in diesem Jahr wieder eine Innovation Challenge. Ziel der Initiative ist es, konkrete Geschäftsmodelle und Services zu erarbeiten, die in weiterer Folge gemeinsam von Wien Energie-Expertinnen und -Experten und dem Start-up umgesetzt werden. Wien Energie strebt dabei eine langfristige Partnerschaft mit den Start-ups an. Gesucht sind Jungunternehmer aus der ganzen Welt.

Fünf Schwerpunkte

Der Schwerpunkt der Innovation Challenge 2018, für den sich Start-ups bis 15.07.2018 unter http://innovation-challenge.wienenergie.at bewerben können, liegt auf den Bereichen Smart Infrastructure, E-Mobilität, Arbeiten 4.0, Photovoltaik und intelligente Kundenlösungen. Die zehn besten Start-ups werden dann im September zum Innovation-Camp eingeladen, bei dem sie mit Expertinnen und Experten von Wien Energie drei Tage lang ihre Ideen konkretisieren und weiterentwickeln können.

Die fünf erfolgversprechendsten Projekte werden anschließend von einer Jury ausgewählt und die Start-ups können bis Jahresende einen Prototyp entwickeln, der im großen Finale der Innovation Challenge 2018 präsentiert wird.  „Wir suchen Start-ups mit Power. Gemeinsam wollen wir smarte Energie-Lösungen für unsere Kundinnen und Kunden entwickeln“, sagt Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführer. Die Kreativität und Flexibilität von Start-ups verbunden mit dem Wissen und der Erfahrung des Energieanbieters, würden dafür die besten Voraussetzungen bieten, zeigt sich Strebl überzeugt.

Start-up-Ideen bereits umgesetzt

Erklärtes Ziel von Wien Energie ist es, aus Start-up-Ideen marktreife Lösungen zu entwickeln und den Erfolg vom Vorjahr zu übertreffen, als sich 180 Start-ups aus der ganzen Welt beworben hatten. Die drei Siegerprojekte, ein Service-Chatbot (Onlim), smarte Drohnen zur Anlagen-Inspektion (Skyability, Birds. ai) sowie eine Augmented-Reality-Lösung (ViewAR), welche die effiziente Wartung im Kraftwerk erlaubt, sind Wien Energie zufolge mittlerweile fixer Geschäftsbestandteil. Allein der Chatbot "BotTina" habe auf der Wien-Energie-Webseite mittlerweile bereits über 20.000 Kundenanfragen abgewickelt.

 

Disclaimer: Der Beitrag entstand im Rahmen einer entgeltlichen Kooperation mit Wien Energie.

( futurezone ) Erstellt am 12.06.2018