Start-ups
02.12.2014

13,5 Millionen Euro für den Putzhilfe-Vermittler Helpling

Das Start-up Helpling hat in seiner ersten Finanzierungsrunde 13,5 Millionen Euro bekommen. Damit soll das Angebot ausgebaut werden.

Der Putzhilfe-Vermittler Helpling aus der Berliner Start-up-Schmiede Rocket Internet hat in seiner ersten Finanzierungsrunde 13,5 Millionen Euro von Investoren bekommen. Die Firma ist nach dem Start im März inzwischen in 50 Städten in Deutschland vertreten. Insgesamt seien es 150 Städte in acht Ländern, darunter auch Österreich. Mit dem Geld solle das Angebot ausgebaut werden.

In dem Geschäft sind inzwischen mehrere Anbieter auch in Deutschland aktiv, darunter auch das US-Vorbild Homejoy. Der Verband der Gebäudereiniger warf den Online-Vermittlern jüngst vor, mit Scheinselbstständigkeit Tarifverträge und Mindestlohn zu umgehen. Helpling-Mitgründer Benedikt Franke konterte, es gehe darum, die Putz-Dienste aus dem Schwarzmarkt zu holen.