Start-ups
15.07.2016

Business Angel Summit: Deals und Kontakte in Kitzbühel

Das Start-up Dealmatrix konnte sich beim Business Angel Summit in Kitzbühel Investoren sichern. Auch andere Start-ups profitierten von dem Event.

Das niederösterreichische Start-up Dealmatrix arbeitet an einem Portal, das Investoren beim Analyseprozess von Start-ups unterstützt und Start-ups mit Investoren zusammenbringt. Daneben hat die junge Firma die App Pitchscoring im Angebot, mit der Publikumsbewertungen von Geschäftsideen bei Konferenzen erhoben werden können. Seit dem Business Angel Summit, das vergangene Woche in Kitzbühel stattfand, hat Dealmatrix auch neue Investoren. Immobilien.net-Gründer Markus Ertler und der Fintech-Experte und paysafecard-Gründer Michael Müller sind bei dem Start-up, das seit seiner Gründung knapp 300.000 Euro von Investoren einsammeln konnte, eingestiegen.

Die App des Start-ups wurde auch beim Pitching-Training für 15 Start-ups auf dem Treffen in Kitzbühel genutzt. Die zehn besten werden sich im September bei einer von der Jungen Wirtschaft, der Außenwirtschaft Österreich und AWS i2 organisierten Reise in New York US-amerikanischen Investoren präsentieren.

Berater und Förderer

Von dem zweitägigen Start-up-Event in den Tiroler Bergen, an dem mehr als hundert österreichische und internationale Investoren teilnahmen, hat auch das Start-up Yodel Talk, das einen Bot-Assistenten für die Unternehmenschat-Lösung Slack anbietet, profitiert. Es konnte den Telekom-Experten und Präsident der Business Angels Europa, Philippe Gluntz als Berater und Förderer gewinnen.

Die eingeladenen Start-ups, darunter PowUnity und Onlim (futurezone-Artikel) aus Tirol, Blue Danube Robotics und Flatout Technologies aus Wien und Cape Reamol aus Salzburg konnten ihre Ideen präsentieren und Kontakte zu Investoren knüpfen.

Community-Treffpunkt

Start-up-Events gebe es viele, die Zeit und der Rahmen des Investorentreffens in Kitzbühel würden es aber erlauben, wirklich „ins Tun zu kommen“, sagte Co-Initiator und Venionaire-Capital-Chef Berthold Baurek-Karlic. Tirol brauche einen solchen Hotspot, um die Idee und den Erfindergeist seiner Forscher aufzuzeigen, sagte die Tiroler Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf: „Ich wünsche mir, dass der Summit zu einem Treffpunkt der Tiroler Start-up-Community wird.“