© KURIER/Reinhard Vogel

Investment

Chinesischer Uber-Rivale sammelt 1,5 Milliarden Dollar ein

Nicht nur Uber kann seine Kriegskassen kräftig füllen, auch die Konkurrenz tut das. Berichten zufolge nimmt Didi Kuaidi bei einer neuen Finanzierungsrunde insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar ein. Das Start-up selbst wird mit 15 Milliarden US-Dollar bewertet. Zum Vergleich: Uber soll 50 Milliarden US-Dollar wert sein. Die Investoren sind noch nicht bekannt, allerdings sollen "alte und neue Gesichter" dabei sein. Die Bewertung des Unternehmens hat sich verdoppelt, seitdem sich die Rivalen Didi und Kuaidi zusammengeschlossen haben.

Eine Milliarde Dollar für China

Didi und Kuaidi dominieren den chinesischen Markt für Mietwagen, rund 78 Prozent aller Fahrten entfallen auf das Start-up. Uber hat derzeit nur einen Marktanteil von elf Prozent. Uber versucht, mit einer ähnlichen Summe dagegenzuhalten. Insgesamt soll eine Milliarde US-Dollar in den chinesischen Markt investiert werden, täglich sollen eine Million Fahrten durchgeführt werden. Erschwert wird das Vorhaben jedoch durch Ermittlungen der chinesischen Behörden, die Verstöße gegen die Beförderungsgesetze vermuten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare