Start-ups
09.02.2015

Frisches Geld für Kundenkarten-App mobile-pocket

Die aws und der OÖ HightechFonds investieren mehrere Millionen Euro in das oberösterreichische Start-up.

Die Gründer der Kundenkarten-App "mobile-pocket", Wolfgang Stockner und Roland Sprengseis, haben sich frisches Geld für die weitere Expansion besorgt. Der Gründerfonds der staatlichen Förderbank aws und der OÖ HightechFonds investieren einen höheren siebenstelligen Betrag, also mehrere Millionen Euro, in das Hagenberger IT-Start-up. Dies teilten die beiden Investoren am Montag mit.

Mit der kostenlosen App können Smartphone-Nutzer ihre Kundenkarten in digitaler Form am Handy speichern. "mobile-pocket" wurde bisher über 100.000 Mal heruntergeladen. Die IT-Firma hinter "mobile-pocket", die bluesource - mobile solutions GmbH, macht die App Einzelhändlern wie Billa oder Conrad als Instrument zur mobilen Stammkundenbindung schmackhaft.

Im Appstore von Apple und in Googles Play Story tummeln sich aber dutzende Konkurrenten. Zu den Marktführern in dieser Nische zählt die deutsche App Stocard mit mehreren Millionen Downloads.