Start-ups
16.05.2017

IFind3D: Suchmaschine für 3D-Druck-Modelle

Das niederländische Start-up 3D Ninja bringt mit IFind3D eine Suchmaschine für 3D-druckfähige Modelle auf den Markt.

Der 3D-Markt boomt. 3D-Drucker werden erschwinglicher, selbst für Verbraucher. Hochwertige 3D-Drucker in der Verbraucherklasse gibt es schon ab 300 US-Dollar. Das will die niederländische Firma 3D Ninja jetzt ausnutzen und bringt nach eineinhalb Jahren Entwicklungszeit eine Suchmaschine für 3D-Druckmodelle raus. Unter http://www.ifind3d.com lassen sich 3D-druckfähige Modelle finden für derzeit 740.029 Designs .

IFind3D kombiniert alle Online-Bibliotheken für 3D-druckfähige Modelle in einer reaktionsfähigen Suchmaschine, mit der Endbenutzer 3D-druckfähige Modelle einfach und schnell finden können. Derzeit sind rund 70 Prozent aller Online-Bibliotheken und -Archive miteinander verbunden. IFind3D enthält mehr als 700.000 separate Ergebnisse und beabsichtigt, 90 Prozent aller 3D-druckfähigen Designs weltweit vor Jahresende 2017 in der Suchmaschine zu indexieren.

Boomender Markt

Die Entwickler von IFind3D vergleichen den expandieren Markt für 3D-Druck mit den Anfangsjahren des Internet. Bevor die Suchmaschinengiganten Google, Bing und Yahoo auf der Bildfläche erschienen, war es gar nicht einfach, hochwertige Inhalte online zu finden. Doch nach nur wenigen Jahren begannen diese Konzerne, eine wichtige Rolle in der Welt zu spielen und uns allen das Leben zu erleichtern. 3D Ninja erwartet, dass IFind3D dasselbe für die 3D-Druckindustrie erreichen wird, indem es das Auffinden von druckfähigen 3D-Modellen erheblich vereinfacht.

Das Start-up-Unternehmen etablierte ein Budget von 250.000 EUR für einen Zeitraum von fünf Jahren und ist damit das bisher fünftgrößte Startup-Unternehmen für 3D-Druck in den Niederlanden.