Start-ups
09.05.2015

Pioneers Festival bringt Hyperloop und Hodor nach Wien

Ende Mai findet in der Wiener Hofburg wieder das Start-up-Festival Pioneers statt. Rund 2.500 Teilnehmer sowie zahlreiche Stargäste werden dabei erwartet.

Von 28. – 29. Mai findet in der Wiener Hofburg bereits zum vierten Mal das Pioneers Festival statt. 2.500 Teilnehmern werden Vorträge und Veranstaltungen zu den Themen Zukunftstechnologie und Entrepreneurship geboten. Vertreten sind dabei zahlreiche Unternehmen und Persönlichkeiten, die sich vorgenommen haben, die Welt zu verändern. Darunter etwa das Unternehmen Hyperloop, das einen Überschallzug entwickelt (die futurezone hat berichtet) und Athos, Hersteller intelligenter Sportkleidung.

Einer der Stargäste wird der 17-jährige Easton LaChapelle sein, der einen Roboterarm entwickelt hat. Als Speaker treten etwa wie der erfolgreiche Business Angel Gil Penchina und der Salesguru und Mitbegründer von Close.io Steli Efti auf. Als Bonus wird im Rahmen der Afterparty am 29. Mai Game-of-Thrones-Schauspieler Kristian Nair, der in der erfolgreichen TV-Serie die Rolle des Hodor übernimmt, ein DJ-Set spielen.

Im Rahmen des Pioneers Festivals haben Start-ups Zugang zu verschiedenen Programmen und Initiativen von Pioneers und seinen Global Partnern Cisco und Konica Minolta.

Pioneers Ventures und die „Global Pioneers Challenge”

Bei der Pioneers Challenge pitchen 50 Start-ups aus verschiedenen Bereichen vor einer Jury um den begehrten Pioneers Pokal und 100.000 Euro. Dieser Betrag wird als Seed­Investment von Pioneers Ventures, dem neuen Frühphasen Investment Fund von Pioneers, bereitgestellt. Vergangene Gewinner der Pioneers Challenge sind Start-ups wie MySugr oder BellaBeat, die gemeinsam rund zehn Millionen Euro Finanzierungen bekommen haben.

Das neue Format der Pioneers Challenge wird offiziell bei der Pressekonferenz am 28. Mai vorgestellt. Dieses Jahr haben sich 1.600 Start-ups aus 95 Ländern für die Pioneers Challenge beworben.

Entrepreneurs in Residence

Nach dem großen Erfolg des ersten Europäischen Entrepreneurs in Residence (EIR) Programm von Cisco geht es 2015 in Zusammenarbeit mit Pioneers in die zweite Runde. Für das aktuelle EIR Programm haben sich über 750 Start-ups beworben. Am Ende werden sich daraus fünf am Pioneers Festival für das Programm qualifizieren.

Mit EIR unterstützt Cisco Start-ups bei der Verwirklichung der nächsten großen Idee für das Internet der Dinge. Programmteilnehmer durchlaufen ein sechsmonatiges Programm bei dem Cisco mit strategischer Finanzierung, Co­Working Space, Software, Experten und einem bestehenden Netzwerk unterstützt. Letztes Jahr hat das EIR Programm erfolgreich das Österreichische Start-up Flatout, das Big-Data-Start-up MammothDB und das Smart-City-Start-up Graphmasters unterstützt.

Konica Minolta will Start-up-Unterstützung ausbauen

Konica Minolta ist bereits seit 2012 Partner des Pioneers Festival. Die Zusammenarbeit mit Start-ups erfolgt dabei in den Business Innovation Centres (BIC) die sich vor allem auf die Felder Digital Workplace, Information Automation und Healthcare fokussieren. In London ist eines von vier BICs die ständig nach neuen Geschäftsmöglichkeiten und Innovationen Ausschau halten und dabei stark Start-ups in den Innovationsprozess integrieren.

2014 hat Konica Minolta bekannt gegeben, in den kommenden Jahren Millionen in Start-ups zu investieren. Bereits 2014 wurde erfolgreich in das österreichische Augmented-Reality-Start-up Wikitude investiert. Dieses Jahr möchte Konica mit dem Tech Forum am Pioneers Festival sein Engagement laut den Veranstaltern weiter ausbauen.

Tickets und alle weiteren Informationen zum Festival gibt es auf der entsprechenden Homepage.