Start-ups
06.02.2015

Rocket Internet: 496 Millionen Euro für Delivery Hero

Die Samwer-Brüder steigen mit 30 Prozent bei Mjam-Eigentümer Delivery Hero ein, der in insgesamt 24 Ländern tätig ist. In Deutschland ist man unter Lieferheld bekannt.

Die Startup-Schmiede Rocket Internet setzt mit einer Investition von fast einer halben Milliarde Euro groß auf das Geschäft mit der Essenszustellung. Die Berliner Firma kauft für 496 Millionen Euro einen Anteil von 30 Prozent an der Plattform Delivery Hero. Sie bietet in 24 Ländern - in Österreich ist der Konzern mit Mjam und Willessen tätig - die Möglichkeit, Essen in Gaststätten über das Internet zu bestellen und geliefert zu bekommen.

Bewertungen für Rocket-Startups steigen

Nach Angaben von Freitag ist Delivery Hero in 24 Ländern aktiv und hat 90 000 Restaurants als Partner. Rocket bildet zudem eine neue Einheit, in der die internationalen Aktivitäten bei der Essenszustellung mit mehreren Firmen zusammengefasst werden sollen.

Die Gesamtbewertung der unter dem Dach von Rocket aktiven großen Startups sei seit dem Börsengang im Oktober um rund 800 Millionen Euro gestiegen, hieß es am Freitag weiter. Rocket Internet entwickelt Internet-Unternehmen vor allem im Bereich des Online-Handels und Dienstleistungen.