Start-ups
07.03.2017

Start-up druckt komplettes Haus mit 3D-Drucker

Ein russisches Start-up hat erstmals ein ganzes Haus direkt auf einem Grundstück mit 3D-Drucker hergestellt. Das 38 Quadretmeter kleine Gebäude entstand in 24 Stunden.

Ein 3D-Drucker, der ein kleines Haus mit einer Zementmischung direkt vor Ort auf den Boden zaubert: Das will das russische Start-up mit Sitz in San Fracisco, Apis Cor, Ende vergangenen Jahres erstmals geschafft haben. In einem Video dokumentieren die Start-up-Gründer den Prozess, der einen großen 3D-Drucker bei der Arbeit zeigt.

Das gedruckte Haus

1/8

Apis Cor

Apis Cor

Apis Cor

Apis Cor

Apis Cor

Apis Cor

Apis Cor

Apis Cor

In 24 Stunden gedruckt

In nur 24 Stunden wurden Außen- und Innenwände und die gesamte Außenhülle in einer recht eigenwilligen Form gedruckt. MIt 38 Quadratmeter ist das Haus auch recht klein - den Entwicklern zufolge sei es bei diesem Projekt aber ohnehin nur darum gegangen aufzuzeigen, was mittels 3D-Drucken bereits möglich sei. Fenster, Türen, Verkabelung und das Dach mussten von Arbeitern danach angebracht bzw. eingebaut werden. Auch die Farbe der Wände wurde händisch angebracht.

Das Haus, das südlich von Moskau in einer Stadt namens Stupino errichtet wurde, soll das Unternehmen etwas mehr als 10.000 Dollar gekostet haben - Türen und Fenster schlugen sich dabei mit dem größten Anteil zu Buche. Das Gebäude ist bis zu minus 60 Jahren frostbeständig und soll zumindest 50 Jahre halten. Gebaut wurde es aufgrund der kalten Außentemperaturen in Russland vor Ort in einem Zelt.

Kran hebt Drucker

Nach Errichtung der Struktur wurde der große 3D-Drucker mit einem Kran aus dem Gebäude gehoben. Laut dem Start-up ist die gewählte Form des Drucks nur ein Beispiel. Interessierte können sich jede beliebige Form aussuchen, in der das Gebäude gebaut werden kann.