Die Station F in Paris erstreckt sich über 34.000 Quadratmeter

© APA/AFP/BERTRAND GUAY

Frankreich
06/30/2017

Weltgrößter Start-up-Campus in Paris eröffnet

Der französische Präsident Emmanuel Macron weihte die Station F ein, die mehr als 1000 Start-ups Platz bieten soll.

Der größte Startup-Campus der Welt ist in Paris eröffnet worden. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron weihte die Station F im Südosten der französischen Hauptstadt am Donnerstagabend ein. In dem früheren Bahndepot nahe der französischen Nationalbibliothek sollen künftig mehr als 1000 IT-Startups unterkommen.

Konkurrenz für London und Berlin

Das Projekt des Telekom-Milliardärs Xavier Niel soll Jungunternehmer fördern und dem Technologiestandort Frankreich zu mehr Glanz verhelfen. Paris befindet sich im Wettstreit um junge Technologie-Talente in Europa unter anderem in Konkurrenz zu Berlin und London. „Dieser Ort schafft ein starkes Image für Paris, und wenn der Ort groß ist, ist es leichter, darüber zu sprechen“, sagte Niel vor der Eröffnung der Station F.

34.000 Quadratmeter

Der charismatische Gründer des Internetanbieters Free investierte 250 Millionen Euro in den 34.000 Quadratmeter großen Startup-Campus. Neben 3000 Arbeitsplätzen gibt es Besprechungsräume, einen Hörsaal mit 370 Plätzen, Bars und ein Restaurant. Konzerne wie Microsoft und Facebook sind Partner des Projekts.