Zur mobilen Ansicht wechseln »

Start-up Zoomsquare holt weitere prominente Investoren an Board.

Andreas Langegger, Alberto Sanz, Christoph Richter (v.l.)
Andreas Langegger, Alberto Sanz, Christoph Richter (v.l.) - Foto: zoomsquare
Das Wiener Start-up expandiert Anfang 2016 nach Deutschland und sichert sich zwei weitere prominente Geldgeber.

Anfang 2016 will das Unternehmen in Deutschland starten. Dafür steigen nun der Ex-Autoscout-CEO Alberto Sanz und der langjährige Parship-Chef Arne Kahlke beim Wohnungssuche-Start-up ein und bringen eine halbe Million Euro mit.

Erst vor wenigen Wochen hat der in England tätige österreichische Risikokapitalgeber Hermann Hauser in das junge Unternehmen investiert. Bisher wurden 1,1 Mio. Euro an Investorengeldern eingesammelt.

Expansionspläne

Für den Deutschlandstart wird noch vor Weihnachten die Closed Beta-Version starten. Damit können die User zoomsquare bereits vorab in Deutschland testen. Anfang 2016 soll der offizielle Startschuss in Berlin und München fallen.

Angesichts der Expansion nach Deutschland rüstet zoomsquare auch personaltechnisch ordentlich auf. Ab sofort werden vor allem Developer, aber auch Social Media und Content-Mitarbeiter gesucht.

(futurezone) Erstellt am 21.10.2015, 15:13

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!