Zur mobilen Ansicht wechseln »

Medien Einigung über Rechte an "Happy Birthday" erreicht.

Foto: public domain
Das Lied ist künftig rechtefrei. Der genaue Inhalt der Einigung zwischen Filmemachern und Warner ist nicht bekannt.

Im jahrelangen Streit um das Lied „Happy Birthday“ hat ein Gericht in Kalifornien eine Einigung erzielt. Das berichteten die Los Angeles Times und die New York Times am Mittwochabend übereinstimmend - ohne aber Inhalte der Einigung zu kennen. Klar ist nur, dass das Lied künftig rechtefrei ist.

Im September entschied ein Gericht bereits, dass Warner nicht die Rechte an dem Lied hat. Was das in Folge für das Lied und für Warners Ansprüche heißen soll, war jedoch bis zur jetzigen Einigung weitestgehend unklar. 

Geklagt hatte eine Gruppe Dokumentarfilmer gegen den Musikgiganten Warner. Privat durfte das Lied bisher zwar jeder singen, aber bei einer kommerziellen Nutzung klingelten die Kassen. Fraglich ist nun, ob Warner Geld zurückzahlen muss. Möglich ist, dass das Gericht genau das verlangt - rückwirkend bis 1949.

(apa/futurezone) Erstellt am 10.12.2015, 07:22

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!