Facebook verbietet Werbung für Bitcoin

Das soziale Netzwerk hat angekündigt, keine Werbung für Kryptowährungen wie Bitcoin, aber auch Initial Coin Offerings zuzulassen, da diese meist irreführend sei.

Als Maßnahme, um Facebook-Nutzer vor irreführenden Versprechungen im Bereich von Finanzprodukten zu schützen, dreht das soziale Netzwerk Werbung für Kryptowährungen und ICOs ab. Das teilte der Konzern in einem Blogeintrag mit. Die Maßnahme sei notwendig, um die Integrität und Sicherheit von Werbebeiträgen auf der Plattform zu gewährleisten und Betrügern ihre Arbeit zu erschweren. Die neuen Werberichtlinien sollen sowohl auf Facebook aber auch auf Instagram schrittweise eingeführt werden.

Facebook dreht an Werbeschraube

Schon im Herbst hatte der Konzern angekündigt, rigoroser gegen unerwünschte und irreführende Werbung vorzugehen. Die ersten Maßnahmen richteten sich gegen politische Propaganda, nachdem bekannt wurde, dass zahlreiche Nutzer während des US-Präsidentenwahlkampfs mit gekauften Botschaften russischer Organisationen beeinflusst wurden. Mit der nun angekündigten Maßnahme dürfte es jetzt wohl auch Finanzprodukten an den Kragen gehen. User können verdächtige Werbung auch proaktiv melden.

Mehr zu diesem Thema

Facebooks Werbeumsatz steigt, Verweildauer sinkt erstmals

Facebook-Fake: Newsfeed zeigt nur noch Postings von 26 Freunden

Bock wird Gärtner: Kritik an Googles Chrome-Werbeblocker