© AP / Patrick Sison

Apps
02/20/2019

Facebook gibt Android-Nutzern mehr Kontrolle über Tracking

Der Facebook-App für Android kann es künftig untersagt werden, im Hintergrund Ortsdaten zu sammeln.

Die Facebook-App für Android hatte bisher entweder keinen Zugriff auf die Ortsdaten seiner Nutzer oder vollen Zugriff. Das bedeutete auch, dass die App den Aufenthaltsort eines Nutzers feststellen und protokollieren konnte, wenn die App gar nicht aktiv genutzt wurde. Damit ist nun Schluss, wie das Social Network verkündet. Ähnlich zu den Optionen, die es bereits bisher in der iOS-App von Facebook gab, erhalten Nutzer der Android-App nun mehr Kontrolle.

"Background Tracking"

Künftig kann man in den Einstellungen der App bestimmen, ob Facebook der Zugriff auf Ortsdaten erlaubt oder untersagt werden soll, wenn die App nicht aktiv genutzt wird. Facebook nutzt das Tracking bei nicht aktiver Nutzung für seine Funktion "Nearby Friends". Wer diese Funktion nicht nutzt, kann das Tracking im Hintergrund ("Background Tracking") also künftig unterbinden. Laut Facebook werden in den kommenden Tagen alle Nutzer der Android-App auf die neue Funktion aufmerksam gemacht, um aktiv über ihr Tracking-Schicksal entscheiden zu können.