© Kurier / Deutsch Gerhard

Apps
06/27/2019

Google Maps zeigt jetzt an, wie voll die Öffis sind

Die Karten-App gibt künftig eine Prognose ab, ob man noch einen Sitzplatz bekommt oder mit Menschenmassen rechnen muss.

Wer eine Fahrt mit den Öffis plant, kann künftig in Google Maps sehen, wie voll es im Bus, Zug oder der U-Bahn sein wird. Das gab Google am Donnerstagabend bekannt. Das Feature ab heute in mehr als 200 Städten verfügbar gemacht werden. Ob sich auch Österreich darunter befindet, ist unklar.  Die Vorhersage soll als kurzer Text, beispielsweise „voraussichtlich nur mehr Stehplätze verfügbar“, angezeigt werden.

Es handelt sich hierbei aber wohlgemerkt um Prognosen, keine Echtzeitdaten. Google befragte dafür zwischen Oktober 2018 und Juni 2019 Google-Maps-Nutzer in den Stoßzeiten – üblicherweise zwischen 6 und 10 Uhr am Morgen – wie voll es in den Öffis war. Diese aggregierten Daten nutzt man nun zur Prognose und wird die Ergebnisse wohl mit weiteren Nutzerbefragungen verfeinern. In anderen Bereichen, beispielsweise bei besonders beliebten Orten, kann Google Maps in Echtzeit anzeigen, ob sich gerade überdurchschnittlich viele Personen dort befinden. Das ist vor allem bei Lokalen hilfreich, um abzuschätzen, ob sich ein Besuch ohne Reservierung lohnt.

Paris in Top 10

Aus der Befragung ging auch ein Ranking der am stärksten ausgelasteten Öffi-Strecken hervor. Hier dominieren vor allem Buenos Aires (Argentinien) und Sao Paulo (Brasilien), auf Platz fünf folgt mit Paris (Linie 13) der einzige europäische Vertreter in den Top 10.

Eine weitere Neuerung: In Regionen, die bislang keine Echtzeitinformationen für Busse geliefert haben, berücksichtigt Google Maps nun Echtzeit-Verkehrsdaten in der Berechnung. So kann Google Maps abschätzen, ob sich ein Bus auf seiner Strecke verspätet und wie lange man voraussichtlich warten muss.