KLM kommuniziert fortan über den Facebook Messenger

© KLM

KLM
03/31/2016

KLM lässt über Facebook Messenger für Flüge einchecken

Passagiere der Fluglinie KLM können ihr Bordkarte wie auch andere Informationen zu Abflug und Verspätungen künftig direkt über den Facebook Messenger erhalten.

Mit KLM setzt nun die erste Fluglinie weltweit auf einen Facebook Messenger Bot. Passagiere können damit alles, was ihren Flug betrifft, künftig über Facebook erledigen. Der Bot informiert per Messenger über Check-in-Zeiten, stellt die Bordkarte aus und informiert über Flugverspätungen, Gate-Änderungen und ähnliches. Das teilte Facebook am Mittwoch mit.

Chatbot vs Kunden-Hotline

Zur Vervollständigung der Kommunikation mit dem Kunden können diese über die Messenger-App auch mit einem menschlichen Mitarbeiter sprechen. Viele sehen in automatisierten Chatbots die Zukunft des Online-Vertriebs sowie modernen Kundensupports. Neben Facebook, das die Pläne vor gut einem Jahr ankündigte, hat nun auch Microsoft auf seiner Entwicklerkonferenz Build eine neue Skype-Version vorgestellt, die derartige Chatbots von Firmen unterstützt.

Neben KLM verwendet bislang etwa auch der Taxiherausforderer Uber die neue Möglichkeit, um mit seinen Kunden direkt über die Facebook-App in Kontakt zu treten.