Apps
21.08.2018

Microsoft dreht Windows 8 ab: Keine neuen Apps mehr

Das Ende von Windows 8 rückt näher, schon bald können Entwickler keine neuen Apps mehr einreichen.

Dass Windows 8.1 langsam, aber sicher zu Grabe getragen wird, war schon länger bekannt. Schon jetzt erhält das Betriebssystem nur noch kritische Sicherheits-Updates für die kommenden Jahre. Durch das Aus für Windows 8.1 wird aber auch der dazugehörige App Store abgedreht. Am Montag gab Microsoft bekannt, dass neue Apps nur mehr bis Ende Oktober 2018 akzeptiert werden. Danach können nur mehr Updates für bestehende Apps eingereicht werden.

Im Juli 2023 ist endgültig Schluss

Bis Microsoft dem App Store komplett den Garaus macht, wird es allerdings noch dauern. Den Informationen zufolge werden App-Updates noch bis ersten Juli 2023 über die Microsoft-Server verteilt. Nach diesem Zeitpunkt werden Aktualisierungen nur noch an Windows-10-Geräte - sofern diese mit der App kompatibel sind - weitergegeben. Microsoft drängt Entwickler daher darauf, ihre existierenden Apps auf die "Universal Windows Platform" (UWP) zu portieren, die mit sämtlichen Windows-10-Geräten kompatibel ist.

Wer immer noch ein Windows Phone 8.x oder frühere Geräte sein Eigen nennt, wird von Microsoft überhaupt schon früher fallen gelassen. App Updates für die glücklosen Microsoft-Smartphones werden nur noch bis Ende Juni 2019 ausgespielt. Auch Sicherheitslücken, die von Entwicklern behoben werden könnten, bleiben dann ungestopft.